Skip to main content

Schneeschuhwandern lernen : Tipps für Anfänger

Es kann wahnsinnig schön sein, mit Schneeschuhen ausgerüstet, auf das Eis hinaus zu gehen. Schneeschuhwandern bietet eine einfache und aufregende Möglichkeit, die faszinierende Natur im Winter zu genießen. Es ist ein günstiges Hobby und eignet sich für Menschen jeden Alters und Fitnesslevels.

Schneeschuhwandern ist nicht schwer, aber wenn du gerade erst damit anfängst, dann gibt es ein paar Dinge, auf die du achten solltest, um sicher voran zu kommen. Im Folgenden geben wir dir Tipps mit an die Hand, die dir dabei helfen, deine Schneeschuhwanderung sicher und spaßig zu gestalten.

1. Die Vorbereitung

Eine Schneeschuhtour wird nur dann erfolgreich sein, wenn Sie sich richtig ausrüsten. Die folgenden Schneeschuh-Tipps zur Ausrüstungswahl sorgen für ein sicheres und spaßiges Abenteuer.

Die richtigen Schneeschuhe tragen

Die Schuhe, die Sie im Schnee verwenden wollen, müssen für das Gelände, auf dem Sie sich befinden, ausgelegt sein. Sie müssen außerdem gut passen.

Es gibt verschiedene Schneeschuhe, die für unterschiedliche Geländeformen entwickelt wurden. So gibt es zum Beispiel solche, die speziell für flaches Gelände gedacht sind, solche, die gut in hügeligem Gelände funktionieren und solche, die für steiles, bergiges Gelände gebaut sind.

Wenn Sie ein Anfänger sind, sind die Schneeschuhe für flaches Terrain am besten geeignet, da sie am einfachsten zu benutzen sind. Diejenigen, die für bergiges Gelände gebaut sind, sind nur für fortgeschrittene Schneeschuhläufer zu empfehlen.

Schneeschuhe lassen sich sehr leicht umschnallen, da sie direkt über den normalen wasserdichten Stiefeln getragen werden können – sogar über den Eisfischerschuhen, wenn Sie Ihr Eisfischer-Abenteuer mit einer kleinen Schneeschuhwanderung abrunden möchten. Sie sollten so bequem sein, dass die Füße nicht ausrutschen, aber nicht so eng anliegen, dass Sie Blasen bekommen.

Bekleidung

Auf einer Reise wie dieser müssen Sie warm und trocken bleiben, und das Geheimnis dazu ist die Schichtung Ihrer Kleidung. Und weißt du was? Du brauchst keine besondere Kleidung, um in den Schnee zu gehen. Du kannst die meisten Teile, die du beim Kajakfahren im Schnee oder beim Rucksackwandern im Regen brauchst, verwenden.

Fang mit den Grundschichten an. Diese sollten ein Thermodeck und Leggings aus Wolle oder synthetischem Material sein, da solche Stoffe Feuchtigkeit aufnehmen und schnell trocknen.

Als nächstes sollte man eine Zwischenschicht machen, besonders wenn man an einem extrem kalten Tag Snowboarden geht, damit der Kern warm bleibt. Zu den gängigsten Mid-Layer-Optionen gehören Daunenwesten, Softshell-Jacken, Daunenjacken und Fleece-Jacken.

Und schließlich eine Außenjacke und eine Hose, die Sie vor Feuchtigkeit schützen. Diese sollten atmungsaktiv und wasserdicht sein. Ihr Trockentauchanzug oder Ihre Skijacke kann hier Abhilfe schaffen. Vergessen Sie nicht ein Paar wasserdichte Handschuhe, Socken und Stiefel für Ihre Extremitäten und eine Woll- oder Fleecemütze, um Ihren Kopf warm zu halten.

Verwendung von Schneeschuhstöcken

Wenn Sie gerade erst anfangen, das Schneeschuhlaufen zu lernen, sind Stöcke sehr zu empfehlen, da diese Ihnen die Fortbewegung ermöglichen. Allerdings müssen die Stöcke die richtige Höhe haben, deshalb sollten Sie sie vor dem Start so einstellen, dass die Ellenbogen beim Halten leicht gebeugt bleiben.

Auch die Handgelenke in den Schlaufen sorgen dafür, dass die Stöcke die ganze Zeit fest in der Hand liegen und verhindern, dass andere Schneeschuhläufer verletzt werden oder in Gefahr geraten, wenn man die Kontrolle über die Stöcke verliert.

Genügend Wasser trinken

Sie werden die ganze Zeit in der Kälte sein, so dass Ihr Körper nicht viel Wasser braucht, richtig? Falsch! Studien zeigen, dass unser Körper durch kalte und trockene Luft schneller Feuchtigkeit verliert, also bringen Sie ein paar Wasserflaschen mit. Du kannst sogar einen dieser CamelBak-Rucksäcke bekommen, die mit einer Wasserblase ausgestattet sind, damit Du nicht ständig nach der Wasserflasche in Deiner Tasche greifen musst.

Du musst auch deinen Körper mit Energie versorgen, also nimm viele Snacks in deiner Gürteltasche mit. Wenn Sie den Tag verbringen werden, sollten Sie auch etwas Essen in Ihrer Mittagskühlbox mitbringen.

2. Die ersten Schritte

Mit der richtigen Ausrüstung und Kleidung sowie einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr ist das Schneeschuhwandern für Anfänger einfach und sicher. Es gibt noch ein paar weitere Dinge, die die Übung noch viel einfacher machen. Lesen Sie weiter!

Langsam anfangen

Du willst einige deiner „coolsten“ Manöver vorführen, indem du auf den steilen hügeligen Pfaden gehst, wir haben es verstanden, aber das wird dich nur auf eine Katastrophe vorbereiten. Nimm dir Zeit und lerne die Grundlagen.

Üben Sie auf flachem Gelände, am besten an einem Ort, der nicht so überlaufen ist. Ein guter Ausgangspunkt ist ein Langlaufgebiet oder Orte, die eine Genehmigung erfordern. Die meisten davon werden flach und gut präpariert sein.

Früh am Morgen gehen

Um als Anfänger erfolgreich zu sein, müssen Sie das Gelände kennen, auf dem Sie mit Schneeschuhen unterwegs sind. Die meisten Schneeschuhläufer machen den Sport gerne morgens, wenn es weniger Menschenmassen gibt.

Wenn Sie später am Tag gehen, ist der meiste Schnee bereits von anderen Schneesport-Junkies plattgewalzt und Sie haben vielleicht nicht das adrenalingeladene Abenteuer, das Sie suchen. Gehen Sie früh am Morgen und gehören Sie zu denjenigen, die den Weg brechen. Sie müssen Ihre Füße höher heben und sich etwas langsamer als normal bewegen, um den Schnee zu glätten, ja, aber Sie werden sicherlich ein erstaunliches Training haben.

Die Gepflogenheiten lernen

Das klingt vielleicht albern, aber zu wissen, was die Stammgäste in dem von Ihnen gewählten Gelände glücklich oder unglücklich macht, kann einen großen Beitrag zu einem reibungslosen Abenteuer leisten. Zum Beispiel sollten Sie wissen, dass Skifahrer Vorfahrt haben. Wenn Sie sich also mit ihnen eine Spur teilen, bleiben Sie immer außerhalb ihrer Spur, denn es ist einfacher für Sie, plötzlich anzuhalten und aus dem Weg zu gehen, als für sie. Das macht ihre Zeit und Ihre Zeit auf der Loipe weniger schwierig.

3. Bergauf oder bergab gehen

Wie wir bereits erwähnt haben, ist einer der effektivsten Schneeschuh-Tipps für Anfänger, auf flachem Gelände zu starten. Aber manchmal ist das Gehen in steilem Gelände unumgänglich, besonders wenn man mit Schneeschuhen mit Leuten unterwegs ist, die geschickter sind als man selbst.

Es ist daher wichtig, die Techniken für das Bergauf- und Bergabgehen zu erlernen, um die Aktivität zu erleichtern. Das Gute ist, dass sie nicht so kompliziert sind; Sie werden sich sogar dafür bedanken, dass Sie sich etwas Zeit genommen haben, um sich damit vertraut zu machen, wenn Sie in hügeligem Gelände unterwegs sind.

Um das Bergabgehen zu üben, legen Sie die Stöcke vor sich hin und beugen Sie die Knie. Verlagern Sie das Gewicht Ihres Körpers nach hinten, damit Sie nicht mit dem Kopf voran den Hügel hinunter stürzen. Dann machen Sie jeden Schritt langsam, mit der Ferse zuerst, um Sie stabil zu halten, und setzen Sie schließlich die Zehe ab.

Wenn Sie schon einmal Trekkingstöcke benutzt haben, um auf einer Wander- oder Rucksacktour bergab oder bergauf zu gehen, dann sollte dies einfach sein. Der einzige Unterschied ist, dass Sie auf Schnee laufen werden.

Auch der Aufstieg kann etwas anspruchsvoll sein, wenn Sie noch nass hinter den Ohren sind. Die am häufigsten verwendete Aufstiegstechnik sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene ist das Kick-Stepping, und das sollten Sie vor der Abfahrt auffrischen. Die Methode besteht darin, den vorderen Teil des Schuhs (buchstäblich) zu treten, um am Eis vorbeizukommen, und die Steigeisen in das Eis vor Ihnen zu montieren. Diese Technik ermöglicht es Ihnen, Ihre eigenen Schritte zu machen, so dass Sie sicher aufsteigen können, ohne rückwärts zu rutschen.

4. Fallen und Drehen

Wenn Sie zum ersten Mal starten, sind die Chancen hoch, dass Sie irgendwann fallen werden, und wenn Sie das tun, ist es wichtig, dass Sie wissen, wie Sie wieder auf die Beine kommen. Am einfachsten ist es, sich nach vorne zu rollen und sich mit einem Knie nach oben in eine halb kniende Position zu bringen. Dann benutzen Sie Ihre Knie, um Ihre Arme/Hände zu stabilisieren und heben Sie sich wieder auf.

Aber beim Schneeschuhwandern reicht es nicht aus, wieder aufzustehen, man muss auch lernen, sich umzudrehen. Eine der einfachsten Arten, sich umzudrehen, ist das Gehen im Kreis. Raum und Zeit lassen diese Möglichkeit jedoch nicht immer zu.

Schneeschuhläufer haben sich deshalb eine Alternative zum Wenden ausgedacht, die allgemein als Schrittwende bekannt ist. Beim Step-Turning hebt man einen Schneeschuh an und stellt ihn auf 90˚ vor den anderen Schuh. Es ist, als ob Sie mit Ihren Schuhen den Buchstaben „T“ bilden.

Wenn Ihre Schneeschuhe einen rechten Winkel miteinander bilden, verlagern Sie Ihr Körpergewicht und ziehen den anderen Schuh in einer halben Drehung nach hinten. Wiederholen Sie dies, um eine volle Drehung zu machen.

Wenn Ihnen die Schrittdrehung nicht gefällt, können Sie eine Kickdrehung versuchen. Hier machst du eine komplette 180 ˚ Drehung, indem du einen Schuh gegenüber dem anderen platzierst und eine volle Drehung mit deinem Körper machst. Diese Technik funktioniert am besten auf engem Raum, besonders wenn Sie eine schnelle volle Drehung machen müssen. Sie benötigen eine gute Flexibilität des Unterkörpers, um dieses Manöver durchzuführen.

5. Schnelles Laufen in Schneeschuhen

Herkömmliche Schneeschuhe sind breit und schwer, wenn Sie also Trailrunning planen, müssen Sie in Trailrunning-Schneeschuhe investieren. Genau wie die normalen Trailrunning-Schuhe sind Schneeschuhe, die für das Laufen entwickelt wurden, leicht. Sie sind auch schmaler als traditionelle Schneeschuhe. Die meisten Menschen tragen sie mit leichten, wasserdichten Laufschuhen.

6. Schneeschuhlaufen Sicherheitstipps

Die beste Art und Weise, die Sicherheit beim Schneeschuhwandern zu gewährleisten, ist das Einhalten der Grenzen der Umgebung, der Kondition, der Ausrüstung und des Wissens.

Gehe mit einem Freund

Wenn immer möglich, bringen Sie einen oder zwei Freunde mit, wenn Sie mit Schneeschuhen wandern gehen. Und unabhängig davon, wie viele Sie sind, sagen Sie immer einer verantwortungsbewussten Person, wohin Sie gehen, was Sie tun werden und wann Sie planen, zurückzukehren.

Überprüfe deine Ausrüstung

Gehen Sie immer vorbereitet mit der richtigen Ausrüstung. Dazu gehören gut sitzende Schuhe, viel Essen, Wasser und warme Kleidung sowie ein Satz Schneeschuhstöcke. Wenn einer der Stöcke repariert werden muss, sollten Sie dies vor der Reise tun. Sollte so einfach sein wie die Reparatur eines Trekkingstocks.

Kennen Sie die Gefahren

Beim Wandern im Gelände können Sie sich Gefahren aussetzen, wie z.B. Wetterwechsel, Sturz in einen Stein oder Baum, Lawinen, etc. Seien Sie sich Ihrer Umgebung bewusst, damit Sie nicht unversehens erwischt werden oder sich in einer lebensbedrohlichen Situation befinden.

Kenne deinen Weg

Wenn Sie sich in einem unbewachten Schneeschuhgebiet bewegen, stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie Sie navigieren müssen. Bringen Sie einen Kompass, ein Wander-GPS oder sogar eine Karte des Gebietes mit, damit Sie den Weg zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung leicht finden können. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie wissen, wie Ihr Navigationsgerät funktioniert.

Nimm zusätzliche Kleidung mit

Bringen Sie ein zusätzliches Set Kleidung mit, für den Fall, dass Ihre Kleidung nass wird. Machen Sie sich auch mit den Anzeichen von Unterkühlung und anderen mit dem kalten Wetter zusammenhängenden Bedingungen vertraut, damit Sie diese bei sich selbst oder bei den Mitgliedern Ihrer Gruppe erkennen können.

Achte auf die Wettervorhersagen

Wenn Sie planen, mit Schneeschuhen ins Gelände zu gehen, ist es wichtig, dass Sie vor der Abfahrt die Wetter- und Schneebedingungen überprüfen. Tragen Sie ein Lawinenverschüttetensuchgerät und eine Schaufel mit sich und lernen Sie den Umgang damit. Vermeiden Sie unbedingt lawinengefährdete Hänge. Halten Sie nach instabilem Eis Ausschau und drehen Sie um oder leiten Sie um, wenn Sie darauf stoßen.

Fazit

Schneeschuhwandern gibt dir die Möglichkeit, Gebiete zu erkunden, die du im Sommer nicht erreichen kannst. Es ist eine der einfachsten Wintersportarten, die, wenn sie gut geplant wird, eine erstaunliche Zeit im Freien haben wird.

Um erfolgreich Schneeschuhlaufen zu können, benötigen Sie die richtige Ausrüstung und ausreichend warme Kleidung. Sie müssen auch grundlegende Sicherheitsvorkehrungen beim Snowboarden treffen, wie z.B. die Schneebedingungen und Lawinenvorhersagen überprüfen, wissen, wie man navigiert und wie man sich hydriert.

Durchschnittliche Bewertung 0 bei insgesamt 0 Stimmen

Ähnliche Beiträge