Skip to main content

Tipps zum Überleben einer Lawine – Wie verhalte ich mich richtig?

Wintersport macht sehr viel Spaß und man vergisst ganz schnell die Kälte. Es gibt nichts Aufregenderes, als sich an einem sonnigen Wintertag auf einem Snowboard oder Skiern, einen eisigen Hang hinunter zu fahren.

Doch solch ein Wintersport kann vor allem auch eines sein – gefährlich. Schließlich besteht oft die Gefahr, das eine Lawine ausgelöst wird. In den letzten Jahren gab es viele Fälle von zum Beispiel Winterwanderern, Bergsteigern oder Skifahrer, die durch Lawinen ihr Leben verloren haben. Deshalb ist es von enorme Wichtigkeit, sich mit diesem Thema zu befassen und zu wissen, wie man sich verhalten sollte um die besten Aussichten auf ein Überleben zu haben.

Vorbereitung

Der beste und einfachste Weg, sich das Überleben in einer Lawine zu sichern, ist es, sich gar nicht erst von einer Lawine aufreißen zu lassen. „Und wie mache ich das“, mögen Sie fragen?

Bildung

Sie sagen „Wissen ist Macht“ und sich etwas Zeit zu nehmen, um mehr über Lawinen zu lernen, kann Ihnen helfen, sich vorzubereiten und Ihre Überlebenswahrscheinlichkeit zu erhöhen. Sicher, man kann Lawinen nicht ganz vermeiden, aber das Verständnis der Elemente, die ihr Auftreten erhöhen, kann Ihr Risiko, in eine Lawine zu geraten, deutlich minimieren.

Zu den Faktoren, die das Auftreten von Lawinen beeinflussen können, gehören Hangneigung, Wind, Temperatur, Sonne und Schneeverhältnisse. Die Gefahrenstufe einer Lawine schwankt mit der Veränderung dieser Bedingungen.

Nehmen Sie einen Kurs über Lawinensicherheit und Überleben. Die meisten Agenturen, die heute Skateboard-, Snowboard- oder sogar Eisfischerkurse anbieten, werden dies in ihrer Ausbildung abdecken.

Wenn Sie in einem lawinengefährdeten Gebiet unterwegs sind und das Gefühl haben, dass Sie etwas aufgefrischt werden müssen, um eine Lawine zu überleben, lohnt es sich, einen Lawinenkurs bei Ihrer lokalen Agentur zu belegen.

Ausrüstung

Wie bei einer Wanderung, einem Rucksacktourismus oder jedem anderen Outdoor-Abenteuer ist es auch bei einem Ausflug in den Schnee wichtig, die richtige Ausrüstung mitzunehmen. Wenn Sie möglicherweise Ihr Leben und das anderer Menschen retten wollen, sollten Sie diese Ausrüstung im Tagesrucksack verstauen.

Lawinenverschüttetensuchgerät

Einige Leute nennen es ein Lawinen- oder Ortungsgerät. Andere nennen es einen Transceiver. Wir nennen es einen Lebensretter. Im Grunde genommen ist ein Lawinenverschüttetensuchgerät ein Gerät, das auf dem Weg benutzt wird, um Warntöne zu senden und zu empfangen, um jemanden zu lokalisieren, der vermisst wird (in diesem Fall im Schnee verschüttet).

Bei normalem Gebrauch wird das Gerät auf den „Sende“-Modus eingestellt, um den Ton auszusenden. Die Person, die die Suche durchführt, schaltet ihr Gerät in den „Empfangs“-Modus, um den gesendeten Ton zu empfangen und zu hören und so die vermisste Person zu finden.

Lawinensonden

Diese ähneln einem zusammenklappbaren Ski- oder Trekkingstock, sind aber etwas länger. Sie sind meist aus Kohlefaser oder Aluminium gefertigt und haben die Aufgabe, auch eine im Schnee vergrabene Person zu orten.

Einfach durch die Trümmer drücken und schon kann man die genaue Position der vermissten Person bestimmen. In Verbindung mit einem Funkfeuer kann eine Lawinensonde den Entdeckungsprozess erheblich beschleunigen.

Eine Schaufel

Auf einer solchen Reise brauchen Sie auch eine Überlebensschaufel. Die meisten Backcountry-Snowboarder und Skifahrer tragen Lawinenschaufeln mit sich, die sie benutzen können, wenn sie jemanden aus dem Schnee ausgraben müssen.

Wenn Sie einen leichten Rucksack mitbringen oder nicht zu viel Gepäck mitnehmen wollen, sollten Sie sich eine Klappschaufel besorgen. Diese sind leicht zusammenklappbar und nehmen nicht zu viel Platz in Ihrer Tasche ein.

Lawinenairbag

Ein Lawinenairbag ist ein Gerät, das erkennt, wenn jemand von einer Lawine erfasst wurde. Er ähnelt dem Airbag eines Autos und löst sich automatisch aus, wenn man von einer Rutsche erfasst wird.

Der Airbag lässt sich sehr gut am Rucksack befestigen, besonders wenn Sie einen wintertauglichen Rucksack verwenden. Moderne Winter- und Wanderrucksäcke sind mit der Möglichkeit ausgestattet, einen Airbag zu befestigen, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten.

Sobald sich der Airbag aufbläst, können Sie auf dem Eis, den Felsen und anderen Trümmern „schweben“, was Ihre Überlebenschancen in der Lawine erhöht.

Was tun, wenn man in eine Lawine gerät?

Manchmal werden Sie trotz Ihrer Erfahrung oder bester Vorbereitung Opfer einer Lawine werden. Wenn dies passiert, ist hier, was zu tun ist.

1. Rufen Sie

Rufen Sie andere Leute in Ihrer Gruppe an, um sie zu alarmieren. Heben Sie Ihre Hände hoch, um ein Signal zu senden, damit sie Sie sehen können und markieren Sie, wo Sie sind, bevor Sie von der Lawine weggefegt werden.

2. Überprüfen Sie Ihre Ausrüstung

Wenn Sie eine Lawinenrettungsausrüstung wie einen Airbag haben, überprüfen Sie, ob dieser aufgeblasen ist. Wenn nicht, versuchen Sie, ihn manuell zu aktivieren.

3. Lass die schwere Ausrüstung los.

Wie man eine Lawine überlebt, hängt zum Teil davon ab, wie leicht man ist. Wenn möglich, lassen Sie also die schwere Ausrüstung wie Snowboard oder Skiboard los, aber behalten Sie Ihren Rucksack, besonders wenn Sie dort Ihren Airbag angebracht haben. Halten Sie auch Ihr Funkfeuer, Ihre Schaufel oder Ihre Sonde fest – Sie könnten diese brauchen, wenn Sie unter dem Schnee landen.

4. Versuche oben zu bleiben

Wenn eine Lawine Sie von den Füßen reißt, versuchen Sie so viel wie möglich nahe an der Oberfläche zu bleiben. Ob Sie eine Schwimmbewegung versuchen sollen oder nicht, wird seit Jahren diskutiert, aber wenn es eine Möglichkeit gibt, Ihre Beine und Arme zu benutzen, um Ihre Oberfläche zu vergrößern, werden Sie in der Lage sein, an der Oberfläche zu bleiben.

Auf diese Weise landen Sie entweder an der Oberfläche der Lawine, wenn diese ausbricht, oder in der Nähe der Oberfläche, und jede dieser Stellen erhöht Ihre Überlebenschancen. Achten Sie nur darauf, dass Sie beim Atmen den Mund geschlossen halten, damit sich kein Schnee in Ihrem Mund ansammelt.

5. Etwas Luft einfangen

Selbst wenn die Rutsche zum Stillstand kommt, kämpfen Sie weiter, um oben zu bleiben, denn sonst werden Sie lebendig begraben. Benutze eine deiner Hände, um etwas Luft um deinen Mund und deine Nase herum einzufangen, indem du das Eis von deinem Gesicht wegdrückst und etwas Luft aus dem Eisbeutel absaugst.

Wenn die Lawine zum Stillstand kommt, können Sie sich möglicherweise nicht mehr bewegen, weil das Gewicht des Eises Sie an Ort und Stelle eingefroren hat. Deshalb ist es wichtig, sich eine Lufttasche zu schaffen, damit Sie nicht mit einer Schneemaske um Mund und Nase enden.

Eismasken sind die Todesursache Nummer eins für diejenigen, die von einer Lawine erfasst werden. Sie blockieren die Sauerstoffquelle und führen zu Bewusstlosigkeit und Erstickung.

6. Heben Sie Ihre Hand oder Ihren Stock

Wenn Sie Ihre Lufttasche erfolgreich gemacht haben und immer noch in der Lage sind, einige Bewegungen zu machen, drücken Sie den anderen Arm nach oben in Richtung Lawinenoberfläche. Das Anheben der Hände, der Stöcke oder sogar eines Wanderhandschuhs kann helfen, die Retter oder Ihre Gruppenmitglieder auf Ihren Standort aufmerksam zu machen.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Arm auf diese Weise benutzen, bevor die Lawine vollständig zum Stillstand kommt, wenn Ihre Gliedmaßen noch beweglich sind. Sobald die Lawine zum Stillstand kommt und unter dem Eis verschüttet ist, können Sie keine Hilfe mehr signalisieren.

7. Ruhig bleiben

Wenn man in einer Rutsche begraben ist, kann man sich aufgrund des Gewichts des Eises um und über einem nicht bewegen. Der Versuch, sich den Weg nach draußen zu graben, erschöpft nur Ihre wertvollen Sauerstoff- und Energieressourcen.

Es ist daher ratsam, dass Sie sich ruhig verhalten und darauf warten, dass das Rettungsteam zu Ihnen kommt. Wenn Sie jemanden in der Nähe hören, rufen Sie um Hilfe. Ansonsten bleiben Sie einfach ruhig und sparen Sie Ihre Energie.

Was tun, wenn jemand anderes das Opfer ist?

Wenn Sie sehen, wie eine Rutsche jemanden herausfegt, sollten Sie folgendes tun:

  1. Beobachten Sie die Person genau und schauen Sie nicht weg, selbst wenn einer Ihrer Freunde nach Ihnen ruft.
  2. Halten Sie Ihre Augen auf den Punkt gerichtet, an dem Sie ihn zuletzt gesehen haben, bevor er völlig verschüttet wurde.
  3. Warten Sie nach dem Stopp der Rutsche ein paar Sekunden, bis sich das Eis gesetzt hat. Bewerten Sie die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Lawine. Wenn die Gefahr einer weiteren Lawine besteht, lassen Sie jemanden ein Auge auf das Opfer werfen, während Sie es suchen. Ihr Lawinenverschüttetensuchgerät und Ihre Sonde werden sich an diesem Punkt als nützlich erweisen.

Fazit

Lawinen gehören zu den am meisten gefürchteten Gefahren im Freien, und obwohl die Wintersportler die Lawinenausbildung inzwischen ernst nehmen, sind Lawinen für diejenigen, die riskantes Gelände aufsuchen, immer noch lebensbedrohlich. Wenn Sie sich auf einen unbefestigten Weg begeben, sollten Sie sich mit einem Lawinenkurs und der richtigen Ausrüstung auf das Überleben in einer Lawine vorbereiten. Und wenn Sie herausgeschwemmt werden, folgen Sie dem obigen Führer, um sicher zu bleiben.

Durchschnittliche Bewertung 0 bei insgesamt 0 Stimmen

Ähnliche Beiträge