Skip to main content

Gebrauchte Skier, Snowboards und Sperrmüll: Das Geld liegt bei Ebay

Mit dem Sperrmüll ist das so eine Sache. In meiner Gegend muss man erst bei den Abfallbetrieben anrufen und einen Termin ausmachen. Dann der Sperrmüllwagen an dem vereinbarten Termin und holt nur bei mir den Sperrmüll ab (und vielleicht noch bei drei, vier Familien, die den gleichen Termin bekommen haben).

Der Vorteil davon: Da liegt nicht gleich das ganze Viertel voll mit alten Möbeln und Hausrat – für Sperrmülldurchsucher lohnt sich das nicht.

Gestern war ich auf einem Außentermin. Das sieht die Sache ganz anders aus. Zweimal im Jahr wird dort der Sperrmüll bei allen abgeholt und schon drei Tage vorher fangen die Leute an und legen alles raus.

Einen Tag vor der Abholung ist es dann ganz schlimm. Neben dem ganzen Sperrmüll, der die wenigen Parkplätze noch weiter einschränkt und oft den Zugang zu den Häusern blockiert, sind noch Dutzende von Sprinter-Lastern von Schrottleuten unterwegs, die die Haufen durchsuchen und alles Brauchbare mitnehmen.

Der Müll der Einen ist der Profit der Anderen

Einer sagte mir gestern:

„Das kommt alles wieder bei Ebay rein. Die Leute sind nur zu faul. Die werfen gute Sachen weg. Ich mach die sauber, fotografiere die schön und dann krieg ich für alles noch Geld. Lohn sich echt!“

Ob man da wirklich so viel verdienen kann?

Ein Freund der Familie erzählte mir, dass er alles, was gerade niemand benötigt, in eine Ecke des Dachbodens stellt. Fragt dann mindestens ein Jahr lang niemand mehr danach, baut er sein privates Fotostudio auf, knipst ein paar Bilder und stellt alle Sachen auf ebay ein.

„Gut. Das ist immer eine Lauferei mit den Päckchen, aber hey, beim Sperrmüll wäre alles weg, so habe ich es ebenfalls weg und hinterher vielleicht 700 bis 1.000 Euro mehr im Portemonnaie.“

Gebrauchte Skier, Snowboards und Wintersport-Ausrüstung verkaufen

Bei uns machen wir auch so – wenn auch nicht so konsequent.

Wir haben immerhin auch schon die alten Ski und das Kinder Snowboard erfolgreich verkauft. Selbst meine verbogenen Skistöcke haben noch einen Wocheneinkauf finanziert. Kleine Gegenstände wie Skihandschuhe oder zu spezifische Sachen, die man vor dem Kauf anprobieren will (z.B. Skischuhe) bieten sich meiner Meinung nach nicht so an.

Das System meines Freunds klingt aber sehr spannend. Ich glaube, da muss ich noch an mir arbeiten. Schließlich hat das gleich zwei Vorteile: Der Müllberg wird kleiner und der Ertrag größer.

Durchschnittliche Bewertung 5 bei insgesamt 1 Stimmen

Ähnliche Beiträge