Skip to main content

Piccata Milanese von Bofrost

Mich erreichen immer wieder Mails, in denen Leute fragen nach meinen Bofrost-Lieblingsgerichten, Urlaubsorte und Lieblingssport fragen. Und tatsächlich habe ich ein richtiges Lieblingsgericht, dass ich sehr gerne esse. Sogar im Urlaub!

Im Winter machen wir alle Winterurlaub in den Alpen und fahren sowohl Ski als auch Snowboard und für die Kinder gehen wir auf die Rodelbahn. Die Kinder lieben es nach dem anstregendem Tag etwas sehr leckeres zu essen, denn in dem Schal, den dicken Pullis, Mütze und der dicken Winterjacke verliert man sehr schnell sehr viel Energie und gehen deswegen dann am Abend gerne zum Italiener.

Am allerliebsten esse ich beim Italiener Piccata milanese. Das ist richtig dünnes Kalbsschnitzel, welches in Parmesan, Mehl und Ei gewälzt und schließend in Butter ausgebacken wird.

Piccata milanese ist schnell zu bereitet, aber unglaublich lecker!

Und das Beste: Bei Bofrost gibt es das auch.

Statt des Kalbfleische kommt hier allerdings – der Klassiker – Hähnchenbrustfilet in die Speise.

Nudeln und Soße sind beim Bofrost Gericht übrigens gleich mit dabei.

Wer mag, kann sich die Zubereitung (wie sie von Bofrost angegeben wird) wesentlich vereinfachen. Zuerst brät man die Piccata und stellt sie unter einem Decken oder Alufolie warm. In der gleichen Pfnane werden dann die Nudeln und die Soße zubereitet. Bis Nudeln und Soße fertig sind, dauert es nämlich nur 5 Minuten…

Ich finde übrigens okay, dass Bofrost Hähnchenbrustfilets verwendet. Hähnchen ist leicht und schmackhaft. Außerdem kann man Piccata milanese sowieso auch aus Schwein oder Geflügel zubereiten.

Das ist auch bei meinem Lieblings-Italiener so. Aber den Unterschied merkt man kaum.

Wenn sich viele Leute nicht an das Rezept trauen, könnt ihr mir nochmal schreiben. Dann bekommt ihr ein Video von der richtigen Zubereitung von mir.

Bis dahin.

Der Frostmann.

Durchschnittliche Bewertung 0 bei insgesamt 0 Stimmen

Ähnliche Beiträge