Skip to main content

Skifahren lernen – 10 Tipps für Ski Anfänger

Skifahren ist eines der schönsten Erlebnisse. Es ist aufregend und macht enormen Spaß. Und dazu findet das ganze meist in einer atemberaubenden Umgebung auf einem Berg statt. Damit das Skifahren so richtig Spaß macht, muss man es erst einmal können.

Wenn du nicht weißt wie man Ski fährt, wirst du öfter mal auf dem Rücken liegen anstatt den Berg hinunter zu sausen. Dieser Artikel richtet sich an die Anfänger, die das Skifahren erst lernen möchten, damit auch du als Ski Anfänger die größtmögliche Freude am Skifahren hast.

1. Fahrstunden in Anspruch nehmen

Wenn Sie neu im Skifahren sind, ist der Unterricht eine ideale Möglichkeit, Ihre Form und Ihr Selbstvertrauen zu verbessern. Wenn Sie nicht zum ersten Mal Skifahren lernen, ist eine Unterrichtsstunde immer noch ein guter Schritt in die richtige Richtung. Sie hilft Ihnen, Ihre bereits vorhandenen Fähigkeiten auf die nächste Stufe zu bringen.

Skikurse können ziemlich teuer werden. Sie können die Kosten jedoch reduzieren, wenn Sie eine wöchentliche Gruppenklinik in der Nähe Ihres Hausberges finden. Sie sollten in der Lage sein, ein paar nette Skianfänger-Tipps zu bekommen und auch erfahrenere Leute zu finden, mit denen Sie Skifahren können.

2. Schwerkraft und Gleichgewicht verstehen

Wenn Sie einen Kurs belegen, sollten Sie ein besseres Verständnis dafür haben, wie sowohl das Gleichgewicht als auch die Schwerkraft das Skifahren beeinflussen. Im Grunde genommen führt Sie die Schwerkraft auf direktem Weg von der Bergkuppe bis zum Tal. Sobald Sie Ihren Rucksack gepackt haben und sich auf den Weg zu Ihrem Lieblingsskigebiet machen, werden Sie feststellen, dass der direkte Weg in der Regel weder der sicherste noch der wünschenswerteste ist. Aus diesem Grund müssen Sie möglicherweise einige Zeit an Ihrer Lenk- und Bremsfähigkeit arbeiten.

Schnee ist extrem rutschig. Das Gleichgewicht zu halten, während man den Berg hinunterrutscht, ist in der Regel nicht so einfach. Um auf dem Ski im Gleichgewicht zu bleiben, brauchen Sie einen komfortablen und stabilen Stand.

3. Die richtige Bekleidung

Wenn Sie in der Vergangenheit schon einmal bei kaltem Wetter gewandert sind, dann wissen Sie bereits, dass schlechtes Anziehen Ihre Chancen auf Spaß verringern kann. Beim Skifahren ist die 3-lagige Kleiderordnung in der Regel die beste.

Sie müssen mit einer Grundschicht beginnen, die Sie trocken hält, indem sie den Schweiß ableitet. Die Mittelschicht sollte so gestaltet sein, dass sie Sie warm hält, indem sie die Körpertemperatur reguliert. Ein Fleece- oder Wollpullover kann eine ideale Zwischenschicht bilden.

Die äußere Schicht sollte wind- und wasserdicht sein. Die ideale Skijacke sollte die Fähigkeit haben, den Wind zu brechen und auch die Feuchtigkeit von der zweiten Bekleidungsschicht fernzuhalten. Die Jacke sollte außerdem atmungsaktiv sein, damit der Schweiß nicht im Inneren bleibt.

Da Sie beim Skifahren mit der Sonne umgehen können, sollten Sie eine Sonnenbrille tragen. Die Brille sollte ideal für die Wolke oder den Schatten sein.

Sie sollten Ihre Haut vor Sonne, Wind und Kälte schützen. Sie sollten in eine Sonnencreme investieren, die Ihre Haut mit einer Schutzschicht überzieht, die Kälte und Windbrände stoppen kann. Um alle Vorteile der Sonnencreme/Sonnenschutz zu genießen, sollten Sie lernen, wie man den Sonnenschutz richtig aufträgt.

4. Die richtige Ausrüstung

Wenn Sie gerade erst das Skifahren lernen, besitzen Sie wahrscheinlich nicht die gesamte notwendige Skiausrüstung. Vieles von der Ausrüstung kann ziemlich teuer sein. Dies sollte Sie jedoch nicht beunruhigen. Sie können jederzeit Ihre Skier und Schuhe ausleihen und vielleicht auch die restliche Ausrüstung von Freunden und Verwandten ausleihen.

Die meisten Verleiher werden Skier haben, die Ihrem Können entsprechen. Sie müssen jedoch bedenken, dass die Skihöhe entscheidend ist. Achten Sie darauf, dass der Ski ca. 20 bis 30 cm kürzer als Ihre eigene Körpergröße ist. Kürzere Skier sind viel leichter zu drehen.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Leihschuhe unbequem sind. Deshalb sollte man beim Verleih von Schuhen darauf achten, dass die Schuhe bequem und bequem sind.

Sie sollten die Möglichkeit haben, Ihre Zehen zu bewegen, ohne dass die Ferse in den Stiefeln hochkommt. Achten Sie darauf, dass Ihr Fuß im Skischuh nicht von einer Seite zur anderen rutscht.

5. Die Skier anziehen

Wenn Sie sich bereits eingekleidet und die richtige Skiausrüstung besorgt haben, ist Tipp Nummer 5 wahrscheinlich einer der Ski-Tipps, auf die Sie gewartet haben.

Bevor Sie die Skier anziehen, gewöhnen Sie sich daran, wie sich Ihre Schuhe anfühlen. Ähnlich wie Sie in die Wanderschuhe einbrechen würden, machen Sie einen kurzen Spaziergang in den Skischuhen. Stehen Sie einige Male auf, um zu spüren, wie sich die Schuhe biegen.

Nachdem Sie sich daran gewöhnt haben, wie sich die Schuhe anfühlen, benutzen Sie Ihre Stöcke, um Schnee vom Schuhboden zu kratzen, bevor Sie sie in die Skibindung einführen. Am einfachsten ist es, die Schuhe in die Skibindung zu schieben, indem Sie zuerst die Vorderseite des Schuhs einschieben und dann die Rückseite ausrichten, bevor Sie mit der Ferse nach unten drücken, bis die Skischuhe einrasten.

Profis, die mit dem Skifahren vertraut sind, empfehlen, sich nach dem Anziehen der Skier auf dem flachen Untergrund zu schieben, bevor man sich in die Warteschlange des Liftes einreiht.

Nach dem Skifahren müssen Sie die Skier unbedingt ausziehen. Um die Skier abzusetzen, müssen Sie die Bindung auf dem Rücken nach unten drücken, bis Sie spüren, wie die Ferse hochkommt. Der Skistock kann Ihnen dabei helfen.

6. Die Grundlagen lernen

Wenn Sie die obigen Tipps zum Skifahren bereits befolgt haben, sollten Sie die Skier und die richtige Kleidung bereits angezogen haben. In diesem Abschnitt werden Sie das Skifahren lernen. Um sich auf der Piste zu vergnügen, müssen Sie nur lernen, aufzustehen, zu drehen, wo Sie wollen, und anzuhalten. Unten haben wir einen einfachen Leitfaden, der Ihnen den Einstieg erleichtert.

Die Skier bewegen

Da die Skier an den Füßen festgeklemmt sind, werden sich die Skier beim Linksdrehen ebenfalls nach links drehen. Versuchen Sie, einen Fuß nach dem anderen mit den Skiern aufzunehmen. Versuchen Sie dann, nach rechts oder links zu drehen. Dies sollte Ihnen helfen, sich mit dem Gefühl und den Muskeln, die Sie benutzen müssen, vertraut zu machen.

Stand

Die Art und Weise, wie Sie stehen, wird einen massiven Einfluss auf Ihr Gleichgewicht haben. Wenn Sie eine falsche Haltung einnehmen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie in dem Moment, in dem Sie anfangen zu rutschen, umkippen.

Die stabilste Position beim Skifahren ist es, die Füße schulterbreit auseinander zu stellen, wobei die Zehen nach innen und die Fersen auseinander zeigen. In dieser Position sollten die Skier eine V-Form oder ein Dreieck bilden. Diese Position sollte Ihnen eine solide Basis geben, auch wenn Sie sich bewegen.

Beugen Sie die Knie, die Taille und die Knöchel leicht, so dass die Arme weit ausgestreckt sind. Achten Sie darauf, dass das Gewicht gleichmäßig auf die Fersen und Füße verteilt wird. Versuchen Sie, stillzustehen, bevor Sie sich bewegen.

Anhalten/Geschwindigkeitskontrolle

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie Ihre Geschwindigkeit kontrollieren können, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich und andere Skifahrer verletzen. Jeder Skifahrer möchte sicher und gesund von seinem Ski-Camping-Trip zurückkehren. Die oben beschriebene Haltung ist ideal zur Geschwindigkeitskontrolle und zum Anhalten auf sanften Pisten.

Zum Abbremsen oder Anhalten einfach die Zehen mehr zueinander drehen und auch die Fersen weiter auseinander schieben. Machen Sie den Schneepflug hinten breiter und halten Sie dabei einen kleinen Abstand zwischen den Skispitzen ein.

Drehen

Bei steileren Hängen kann die oben beschriebene Übung helfen, das Tempo zu verlangsamen. Sie hilft Ihnen jedoch nicht, anzuhalten. Um anzuhalten, müssen Sie der Schwerkraft trotzen, indem Sie die Skier so drehen, dass sie den Berg überqueren und nicht hinunterfahren.

Um die Skier zu drehen, müssen Sie nur Ihre Füße so drehen, dass sie in die gewünschte Richtung zeigen. Dies sollte einfach sein, wenn Sie beim Drehen in der Pflugstellung bleiben können. Während Sie die Skier in der oben beschriebenen V-Form halten, drehen Sie Ihre Füße sanft, bis die Skier über den Hügel zeigen. Dies sollte Ihnen helfen, zum Stillstand zu kommen.

7. Parallel fahren

Das Fahren mit den Skiern parallel erscheint auffälliger und bietet Ihnen eine bessere Kontrolle. Außerdem wird der Wendekreis bei steileren Pisten enger. Wenn Sie zum ersten Mal das Skifahren lernen, kann es etwas schwierig sein, parallel zu fahren. Nachdem Sie jedoch alle notwendigen Skitipps verstanden haben, sollte es viel einfacher sein.

Eine Sache, die man schon vor dem Anziehen der Handschuhe beachten sollte, ist, dass der Schlüssel zum Parallelschwingen der Skier darin besteht, sicherzustellen, dass das Körpergewicht an der richtigen Stelle ist. Wenn Sie es schaffen, 90% des Gewichts auf dem Abfahrts-/Außenfuß zu halten, sollten Sie in der Lage sein, das Gleichgewicht zu halten. Achten Sie darauf, dass Sie den Aufstiegs-/Innenfuß parallel zum Außenfuß gleiten lassen.

Schieben Sie zu Beginn des Schwungs mit beiden Füßen, bevor Sie Ihr Gewicht auf den neuen Abfahrts-/Außenski verlagern. Am Ende jedes Schwungs sollten Sie auf dem Abfahrtsski im Gleichgewicht bleiben.

8. Dynamisch Parallel

Für Menschen, die das Skifahren lernen, ist es möglich, die Skier etwa parallel zu halten. Das Problem ist, dass die meisten Skifahrer die Übung in harte Arbeit verwandeln. Um die maximale Leistung aus den Skiern zu holen, ohne müde in Ihr Wintercamping-Zelt zurückkehren zu müssen, nutzen Sie diese Ski-Tipps:

Das Gewicht – Vermeiden Sie das Zurücklehnen. Jedes Mal, wenn Sie anfangen, sich zu drehen, zentrieren Sie das Gewicht neu und attackieren Sie Ihren Schwung, indem Sie sich den Hang hinunterbeugen. Achten Sie darauf, dass Sie das gesamte Gewicht auf den Abfahrts-/Außenski legen.

Bewegung – Nachdem Sie zu Beginn des Schwungs mit beiden Füßen nach oben gedrückt haben, beugen oder beugen Sie die Beine nach und nach, wenn Sie den Schwung beenden.

Kanten – Rollen Sie Ihre Knie und Knöchel bergauf, während Sie sich gegen Ende der Kurve beugen. Dadurch rollen Sie die Skier auf die Kante, was Ihnen mehr Halt gibt und Ihnen auch hilft, durch den zerschnittenen Schnee zu schneiden. Wenn Sie den nächsten Schwung starten, verlagern Sie das Gewicht auf den anderen Ski und beugen Sie sich dann nach unten, rollen Sie die Knie und Knöchel, um die Skier auf die andere Kante zu legen.

Oberkörper – Wenn Sie die Abfahrtsschulter im Verhältnis zur Aufstiegsschulter niedriger halten, wird das Abrollen der Knie und Knöchel viel einfacher.

Stockeinsatz – Wenn Sie die Knie zu Beginn des Schwungs strecken, greifen Sie den Berg hinunter und berühren Sie den Schnee vorne mit dem Stockende. Beim nächsten Schwung machen Sie dasselbe. Dies sollte Ihnen helfen, einen Rhythmus zu finden.

9. Einteilung

Die untenstehenden Skitipps sollen das Carven wesentlich erleichtern:

Stand – Um einen guten Schwung zu machen, stellen Sie sicher, dass Ihre Füße schulterbreit auseinander stehen und in die gleiche Richtung wie die Knie zeigen.
Beginn des Schwungs – Verändern Sie das Gewicht von Ski zu Ski früh genug und neigen Sie den Körper, um den Ski auf die Kante zu stellen. Nachdem Sie genügend Gleichgewicht außerhalb des Skis erreicht haben, neigen Sie Ihren Körper den Berg hinunter und achten Sie darauf, dass der Körper gerade bleibt.
Beenden Sie den Schwung – Beugen Sie nach und nach die Taille, Knie und Knöchel, wenn Sie den zweiten Halbschwung durchfahren, tauchen Sie die Beine wieder unter Ihren Körper, um sie herauszudrücken und den nächsten Schwung zu beginnen.

10. Pulverschnee-Skifahren

Mit den untenstehenden Skitipps sollte das Tiefschneefahren für Sie viel einfacher sein:

Gewichtsverteilung – Versuchen Sie, Ihr Gewicht gleichmäßig auf Ihre 2 Skier zu verteilen. Der Powder bietet mehr Widerstand. Eine gleichmäßige Gewichtsverteilung hilft Ihnen, beide Skier durch den Widerstand zu steuern.

Lenken – Versuchen Sie, bei jedem Schwung nach unten zu sinken, indem Sie die Knie, die Taille und die Knöchel beugen, um die Skier zu lenken. Strecken Sie die Beine aus, wenn Sie den nächsten Schwung beginnen.

Schwungform – Da der Pulverschnee Ihren Ski auch auf steilen Hängen verlangsamt, können Sie aggressiver fahren und gleichzeitig die Geschwindigkeit unter Kontrolle halten. Beim Tiefschneefahren müssen Sie nicht hetzen, um die Schwünge zu beenden. Sie können einfach sanft durch die Schwünge schweben.

 

Durchschnittliche Bewertung 0 bei insgesamt 0 Stimmen

Ähnliche Beiträge