Skip to main content

Skibindung Test: Die besten Skibindungen (für Abfahrtski) 2020

Bindungen sind meist ein Nachgedanke für jeden Skianfänger. Erst nach ein paar Stürzen merkt man, wie wichtig ein Ausrüstungsteil ist. Für fortgeschrittene Skifahrer im alpinen Bereich, aber auch für Skilanglauf und Tourengeher, kann die beste Skibindung das Skifahren ernsthaft verändern. Denn gute Qualitätsbindungen, die auf Ihren Fahrstil abgestimmt sind, machen Sie viel selbstbewusster, bringen aber auch ein ernsthaftes Gewicht in Ihr Setup. Mit den für Sie geeigneten Bindungen können Sie die Grenzen Ihrer eigenen Fähigkeiten ausreizen, während Sie sich auf ihren Rücken stützen.

Sie sind oft das letzte Stück Ausrüstung, das man kauft, aber sie können sehr wohl eines der wichtigsten sein. Sie sind das Einzige, was Sie mit den Skiern verbindet und es Ihnen ermöglicht, bergab zu gleiten und das Gefühl des Skifahrens zu spüren. Sie haben eingebaute Sicherheitsfunktionen, die Verletzungen bei einem Sturz minimieren. Geniale Teile der Technik, Bindungen können zunächst einmal kompliziert aussehen. Bei einer so großen Auswahl an Bindungen kann es schwierig sein, zu wissen, wo man anfangen soll. Also, packen Sie Ihre Ausrüstung zusammen und sehen Sie sich die besten unsere Besnteliste und den Ratgeber an, um bestens für den nächsten Trip vorbereitet zu sein.

Die besten Skibindungen

#ProduktBewertungShop
1
Marker Squire 11 ID Freeridebindung schwarz 90 Marker Squire 11 ID Freeridebindung
  • Materialzusammensetzung: Zusammengesetzt
  • isadultproduct: NEIN
  • obermaterial: Zusammengesetzt
2
TECNOPRO Ski Alpin Bindung N TC45 J75, Weiss/Schwarz, One Size TECNOPRO Ski Alpin Bindung N TC45
  • Z-Wert: 0, 5 - 4, 5
  • Stopper: J75
  • Farbe: silber/schwarz
3
TECNOPRO Ski Alpin Bindung N TL75 B80, Weiss/Schwarz, One Size TECNOPRO Ski Alpin Bindung N TL75
  • Z-Wert: 2 - 7, 5
  • Stopper: B80
  • Farbe: silber/schwarz
4
Fischer Ski Stunner SLR JR 161cm Freeski Rocker 2019 + Bindung FJ7 AC Fischer Ski Stunner SLR JR 161cm
  • Länge: 161cm; Skill-Level (Skala 1-10): 4-7 (Fortgeschrittene); On/Off-Piste: 60% On - 40% Off; Taillierung: 122-68-103, Radius: 13 m @165cm
  • werkzeuglose Schnellverstellung für Sohlenlänge: 242-323 mm (bei Skilänge 131 cm), 263-347 mm (bei Skilänge 141 cm, 151 cm ,161 cm)
  • Air Power Construction, Extruded Bases, Fiber Tech, SLR2 Junior, Freeski Rocker, Full Diagonal Toe, FRP, AFS
5
GPO Snowblade Hot Stamp | Kurz-Ski inkl. GC-201-Bindung | 99 cm Länge | Big-Foot-Ski Herren und Damen GPO Snowblade Hot Stamp | Kurz-Ski
  • STYLISCH und EINZIGARTIG - Freestyle-Ski von GPO machen nicht nur enorm viel Spaß, sondern sehen auch noch verdammt gut aus
  • I AM FROM AUSTRIA - Design und Endfertigung im schönen Salzkammergut durch ein Familienunternehmen. Dessen lange Tradition als Ski-Hersteller bürgt für Qualität, denn nur die besten Snowblades kommen auf die Piste
  • SICHER und UNKOMPLIZIERT - Die eigens entwickelte Bindung GC-201 gewährleistet einen schnellen Ein- und Ausstieg durch das GPO-Lift-Up-System bei maximaler Sicherheit mit dem GPO-Quick-Lock-System
6
MESLE Combo-Ski XPlore 157 cm mit B2 Bindung, Wasserski für Jugendliche und Erwachsene, mit Monoschlaufe, blau-Lime MESLE Combo-Ski XPlore 157 cm mit
  • Carving Shape Combo Wasserski mit Tracking Rails für einen einfachen Wasserstart und maximalen Spaß beim Carven
  • Mit eingezogenem Heck Schräglage zu fahren, Führungsschienen für mehr Laufruhe bei kabbeligem Wasser
  • Langlebige RIM-Tech Bauweise mit UV-Protect Oberflächen, weiße Finnen aus ABS Kunststoff, im Wasser sehr gut sichtbar
7
MESLE Monoski Strato 170 cm Pro Blue mit B6 Boot-Bindung, Slalom Wasser-Ski bis 100 kg, für Mono Anfänger und fortgeschrittene Fahrer, blau MESLE Monoski Strato 170 cm Pro
  • Einsteiger Monoski mit Wide Body Schaufel und V-Bottom für einfachen Wasserstart und zum Carven in Schräglage
  • Leicht drehbar dank einzigartiger Doppel-Tunnel Lauffläche, Side Channels für optimale Führung auf glattem und rauem Wasser
  • RIM-Tech Kunststoff Bauweise mit UV-Protect Oberfläche und ABS Verstärkungen im Bindungsbereich, verstellbare Alu-Finne
8
Marker Herren Ski Bindung Griffon 13 ID 110mm 2019 Skibindung Marker Herren Ski Bindung Griffon
9
GPO Snowblade 'Racing Figl' | Renn-Kurz-Ski inkl. GC-001-Bindung | 65 cm Länge | Big-Foot-Ski für Herren und Damen GPO Snowblade "Racing Figl" |
  • STYLISCH und EINZIGARTIG - Freestyle-Ski von GPO machen nicht nur enorm viel Spaß, sondern sehen auch noch verdammt gut aus
  • I AM FROM AUSTRIA - Design und Endfertigung im schönen Salzkammergut durch ein Familienunternehmen. Dessen lange Tradition als Ski-Hersteller bürgt für Qualität, denn nur die besten Snowblades kommen auf die Piste
  • SICHER und UNKOMPLIZIERT - Die eigens entwickelte Bindung GC-001 gewährleistet einen schnellen Ein- und Ausstieg durch das GPO-Lift-Up-System bei maximaler Sicherheit. Die Möglichkeit zur Mikrofeineinstellung stellt sicher, dass auch jeder Fuß Platz findet
10
ATOMIC Skier Cloud 9 + L 10 GW schwarz (200) 157 ATOMIC Skier Cloud 9 + L 10 GW
  • Teile tierischen Ursprungs: Nein

Ratgeber: Die besten Skibindungen kaufen

Auch wenn sich eine Skibindung nicht unbedingt nach dem interessantesten Ausrüstungsgegenstand anhört, kann die richtige Bindung einen enormen Unterschied in Ihrem Skispiel machen. Für Skianfänger geht es eigentlich nur darum, den Schuh mit dem Ski zu verbinden und sicherzustellen, dass er bei einem Sturz abreißt, bevor der Ski das Bein verdreht. Wenn du den Berg hinunterfliegst und hart auf den Boden schlägst, brauchst du die Bindung, um damit umgehen zu können.

Als ein unglaubliches Stück Technik kann eine Bindung auf den ersten Blick ziemlich kompliziert aussehen. Es gibt einige Schlüsselbegriffe, die Sie verstehen müssen, bevor Sie Ihre perfekte Bindung auswählen, einschließlich ihrer Eigenschaften, Gewicht, Größe, Haltbarkeit, Typ, etc. Da die Bindungen eine Schlüsselrolle bei der Übertragung von Kraft, Reaktionsfähigkeit, Sicherheit und Leistung spielen werden, müssen Sie ihre Bedeutung verstehen und sie als Ausrüstungsgegenstand maximieren. Wir haben die wichtigsten Informationen zu den Bindungen aufgeschlüsselt, so dass Sie am Ende dieses Kaufratgebers genau wissen, was Sie kaufen sollten.

Eigenschaften

Da die meisten Bindungen auf dem Markt für den traditionellen Abfahrtsskifahrer konzipiert sind, sind sie einfach und effizient gestaltet. Alle Alpinbindungen lassen sich leicht einschieben und arretieren und sind außerdem so konzipiert, dass sie mit allen Arten von Abfahrtsschuhen kompatibel sind. Das Herausnehmen dieser Bindungsarten ist ebenfalls einfach, da man nur das Fersenteil der Bindung nach unten drücken muss, und die Bindung löst sich automatisch. Außerdem müssen die meisten Bindungen für Abfahrtslaufaktivitäten nicht leicht sein, also achten Sie auf ein sehr strapazierfähiges Paar. Sie sollten Ihnen leistungssteigernde Eigenschaften bieten, wie zum Beispiel eine gute Balance und eine starke Kraftübertragung.

Außerdem sollten Sie nach Bindungen suchen, die eine geringe Standhöhe haben – so erhalten Sie mit den Bindungen eine bessere Verbindung zu Ihren Skiern. Bei einem Sturz sind die Alpinbindungen so konstruiert, dass sie sich sehr leicht lösen und somit sicher sind. Einige der teureren Bindungen auf dem Markt haben auch eine immens starke Elastizität in der Auslösung, sowie ein drehbares Fersenteil, das die Bindung viel leichter auslösen lässt. Diese sind auch dafür gemacht, um Ihnen eine sanfte Fahrt zu ermöglichen, wenn Sie auf der Piste aufschlagen, und um Ihnen zu helfen, Stöße zu absorbieren, wenn Sie bergab fahren, und um die Sicherheit zu fördern, da Sie sich nicht fast so oft müde fühlen oder Verletzungen erleiden werden, wie Sie es sonst tun würden. Wenn Sie lieber Skifahren, werden Sie auch von den Alpinbindungen profitieren, da sie Ihnen bei dieser Aktivität helfen. Bei anderen Arten von Skitouren sind Alpinbindungen in der Regel jedoch nicht so leistungsfähig wie andere Bindungsarten.

Gewicht

Wenn Sie eine Art von Bindung für den alpinen Bereich kaufen würden, erhalten Sie wahrscheinlich eine leichtere Bindungsoption als andere Optionen auf dem Markt. Wenn Sie wissen, dass Sie oft bergauf gehen werden, dann ist die leichte Option der Tech-Bindungen, die im Vergleich zu traditionellen Bindungen sehr leicht sind und auch ein Zehenteil haben, das zwei Stifte hat, um Ihnen zu helfen, besser in Ihre Schuhe zu sperren, die mit diesen Bindungsarten kompatibel sind. Denken Sie daran, dass Ihre Skier je nach den von Ihnen gekauften Bindungen nicht 100%ig kompatibel sind. Tech-Bindungen funktionieren meist nicht perfekt mit einem normalen Alpin- oder Tourenskischuh.

Wie bei Alpinbindungen können Sie auch bei Tech-Bindungen Ihre Ferse bei jedem Aufstieg loslassen, so dass die meisten Kletterstangen an Tech-Bindungen niedrig sind und sich auch an steilen Hängen leicht bedienen lassen – damit Sie sich nicht übermäßig müde fühlen. Mit der Gewichtsreduzierung, die Sie mit Tech-Bindungen erzielen, werden Sie jedoch nicht so viel Kraftübertragung erhalten wie mit traditionellen Alpinbindungen. Daher bevorzugen mehr Backcountry-Skifahrer diese Art von Bindung, da sie leichter sind. Diese Art von Bindung eignet sich am besten für Leute, die lange Strecken fahren möchten oder für Leute, die mehrere Tage im Backcountry unterwegs sind.

Größe

Einer der wichtigsten Faktoren, wenn auch oft übersehen, ist die Ermittlung der Bindungsbremsenbreite. Tatsächlich ist dies einer der wichtigsten Punkte, die bei der Auswahl der richtigen Bindungsart berücksichtigt werden müssen. Bremsenbreiten gibt es in einer Vielzahl von Größen und werden üblicherweise in Millimetern als Ständer für jedes Modell angegeben. Um herauszufinden, welche Bremsenbreite Sie wirklich benötigen, müssen Sie die Breite der Taille Ihrer Skier messen, um sicherzustellen, dass Sie eine gute Übereinstimmung mit der Bremsenbreite Ihrer Bindung erhalten. Tatsächlich wählen die meisten Skifahrer die gewünschte Skimarke aus, bevor sie eine Bindung kaufen, um sicher zu gehen, dass sie die richtige Passform erhalten.

Es gibt keinen Standard darüber, welche Breite Sie für welchen Ski wählen sollten, aber es ist eine gute Idee, eine Bindung zu wählen, die mindestens die Mindestbreite der Taille Ihrer Skier hat und nichts unter dieser Zahl. Sie möchten vermeiden, dass Sie die Stege Ihrer Bindung verbiegen oder anpassen müssen, da dies die Leistung beeinträchtigen kann, obwohl es möglich ist. Vermeiden Sie auch eine Bremse, die zu breit für Ihre Skier ist. Zu breite Bremsen können bei hartem Packschnee schleifen und Probleme verursachen. Deshalb ist der übliche Vorschlag, eine Bindung zu wählen, die nicht mehr als 10-15 mm breiter ist als das Maß der Skibreite.

Haltbarkeit

Die meisten Hersteller, zum Beispiel Marker und Atomic, verwenden nur die besten und haltbarsten Materialien zur Herstellung ihrer Bindungen. Sie werden nicht viele minderwertige Materialien von bekannten Marken finden. Die meisten bekannten Marken entwerfen ihre Bindungen mit hochwertigen Materialien, die Metalle wie Magnesium, Titan, Edelstahl oder Carbon enthalten. Außerdem werden Sie feststellen, dass die meisten Marken Features wie verstellbare Zehenhöhen und Bindungen anbieten, die Ihnen beim Wandern bergauf helfen und Ihnen zusätzlichen Komfort bieten. Die meisten Marken verwenden auch Systeme, die einfach zu bedienen sind und gute DIN-Optionen haben.

Die Zehen- und Fersenteile der Bindungen sind so konstruiert, dass sie Ihren Skischuh sicher halten und Sie mit Ihren Skiern verbunden bleiben. Sie sollten also eine effiziente Kraftübertragung von Ihren Beinen sowie ein glattes, hochwertiges Gefühl erhalten. Außerdem sind die Federn in den Bindungen so konstruiert, dass der Schuh mit der Bindung verbunden bleibt, was Ihnen große Kraft und einen allgemeinen Leistungsschub verleiht. Natürlich können Sie, je nach Ihrem Budget, Bindungen aus verschiedenen Materialien und mit verschiedenen Arten von Zehen- und Fersenteilen herstellen lassen. Sie finden sowohl Bindungen, die für Einsteiger gemacht sind, als auch höherpreisige Modelle, die für Experten gemacht sind und mehr Möglichkeiten bieten. Wenn Sie sich überlegen, was Sie brauchen, müssen Sie berücksichtigen, wie hoch Ihr Können ist, was für Sie am bequemsten ist und wie viel Geld Sie sich leisten können.

Geben Sie ein.
Je nach der Art des Skifahrens, dem Sie sich hingeben möchten, gibt es drei grundlegende Bindungsarten: Alpin-(Abfahrts-)Bindungen, Tech-Bindungen und Alpin-Touren-(AT)-Rahmenbindungen.

Alpinbindungen sind für Ihre klassischen Abfahrtsbindungen. Sie haben einen einfachen Einstieg – man schiebt den Zeh hinein und drückt die Ferse nach unten, um einzusteigen. Sie kann die Sohlen eines traditionellen Abfahrtsskischuhs aufnehmen. Der Ausstieg ist genauso einfach, in der Regel genügt es, das Fersenteil der Bindung nach unten zu drücken. Ein geringeres Gewicht ist bei den Alpinbindungen nicht das A und O, sie haben also den Vorteil einer soliden Konstruktion, die eine hervorragende Kraftübertragung bietet. Zusätzlich hilft ihre niedrige Standhöhe, den Skifahrer besser mit den Skiern zu verbinden. Und selbst bei einem Sturz ist die Auslösung gleichmäßig und in der Regel sehr sicher. High-End-Bindungen mit guter Elastizität in der Auslösung drehen sich vor dem Loslassen tatsächlich. Das gibt dir die Möglichkeit, dein Können ohne versehentliches vorzeitiges Loslassen zu pushen, aber wenn es losgeht, ist es ziemlich geschmeidig und das zusätzliche Nachgeben reduziert dein Verletzungsrisiko.

Tech-Bindungen ersetzen das traditionelle alpine Zehenstück durch zwei Stifte, die sich in tech-kompatible Stiefel lecken. Sie sind ultraleicht und eine ausgezeichnete Wahl für Skifahrer, die stundenlang bergauf fahren, wo das Fallenlassen von Unzen zur Notwendigkeit wird. Es gibt einen wichtigen Unterschied zwischen Standard-Alpin- und Tourenschuhen, da sie nicht mit Tech-Bindungen kompatibel sind. Diese Bindungen haben eine ähnliche Absicht wie die Kategorie der alpinen Tourenrahmen, mit der Möglichkeit, die Ferse zum Klettern freizugeben. Sie werden auch flache Kletterstangen sehen, die auf steilen Slogs eingesetzt werden können, um die Wadenermüdung zu reduzieren. Der Gewichtsverlust geht mit dem Verlust der Kraftübertragung einher, und daher sind sie am besten für Backcountry-Spezialisten geeignet, die auf Gewichtseinsparung aus sind.

Alpin-Tourenrahmenbindungen sind eine Crossover-Kategorie, die darauf abzielt, die besten Attribute aus dem alpinen und Backcountry-Angebot zu übernehmen. Ihre Rahmenkonstruktion bietet eine hervorragende Kraftübertragung für den Abfahrtslauf, aber wenn sie in den Tourenmodus geschaltet werden, machen die freie Ferse und die Kletterstangen sie auch zu einem effizienten Kletterer. Ein weiterer Vorteil dieses Bindungsdesigns ist, dass es eine große Bandbreite an Schuhen aufnehmen kann. Die meisten alpinen Tourenbindungen können entweder ein Paar Stand-Downhill-Schuhe oder Tourenschuhe mit geschwungener Sohle aufnehmen. Allerdings kann man keinen alten Schuh herausnehmen und das Set-Up mit einem einfachen Bindungswechsel von Alpin auf AT umstellen. Sie benötigen weiterhin die zusätzliche Mobilität und den Bewegungsradius eines Schuhs, der für den Backcountry-Einsatz konzipiert ist. Das Gewicht ist der Preis, den Sie für die Doppelfunktionalität zahlen müssen, und daher sind sie für längere Touren nicht zu empfehlen.

Kompatibilität

Alle Alpin-/Abfahrtsschuhe haben Sohlen, die mit den Bindungen für alpine, bequeme und spezielle Konstruktionen, die ISO 5355 genannt werden, kompatibel sind. Für Skifahrer im Resort sind die Schuhe also immer mit den Bindungen kompatibel. Der Schlüssel ist jedoch, die Bindung zu finden, die fest mit Ihren Skiern verbunden bleibt, sobald Sie Ihre Schuhlänge kennen, die sich normalerweise von Ihrer Schuhgröße unterscheidet. Diese Fixierung kann nur von einem Profi vorgenommen werden.

Während Bindungen für den Alpinbereich mit einem Alpinschuh kompatibel sind, haben Skitourenfahrer nicht die gleiche garantierte Kompatibilität. Tech-Bindungen sind nur mit einem bestimmten Tech-Tourenschuh kompatibel, so dass Sie nur auf dieses spezielle Set-Up beschränkt sind. Nur wenige Firmen stellen Bindungen her, die sowohl mit einem Alpinschuh (ISO 5355) als auch mit einem Tourenschuh (ISO 9523) kompatibel sind. Wenn Sie jedoch mit den gleichen Schuhen Skitouren und Abfahrten genießen wollen, benötigen Sie diese Dual-Use-Bindungen.

Es gibt auch einen speziellen Stiefeltyp, der im Gegensatz zur flachen Sohle eines Bergschuhs mehr eine Sohlenwippe hat, die es Ihnen ermöglicht, mit mehr Leichtigkeit zu gehen, als wenn Sie einen normalen Bergschuh tragen würden. Diese werden WTR (Walk to Ride) Stiefel genannt. WTR-kompatible Bindungen sind fast immer Standard-Alpinbindungen, einige funktionieren aber auch mit Tourenbindungen.

Bremsen

Skibindungsbremsen sind wie kleine Arme, die in der Bewegung bündig mit dem Ski sitzen und in dem Moment, in dem sich die Schuhe aus der Bindung lösen, entweder durch einen Sturz oder einen manuellen Auswurf, nach unten springen. Die Bremsen sind so konstruiert, dass sie den Ski daran hindern, sich von selbst zu bewegen. Dies ist bei einem Sturz wichtig, da sich ein weggelaufener Ski verletzen oder in Schneeverwehungen verlieren kann. Die Bremsen müssen breit genug sein, um die Kanten der Skier zu räumen, aber nicht so breit, dass sie den Schnee berühren, während Sie wie ein Profi auf der Kante fahren.

Achten Sie darauf, dass Sie die Bremsbreite Ihrer Bindung nicht übersehen. Es ist eine gute Idee, eine Breite zu bekommen, die der Breite der Taille Ihrer Skier mit der Bremsenbreite entspricht. Es gibt keine harten und schnellen Regeln, welche Breite man wählen sollte, aber wir empfehlen, eine zu wählen, die mindestens die exakte Taillenweite Ihrer Skier ist. Auch auf der B-Seite wollen Sie eine zu breite Bremse vermeiden, da sie auf dem Schnee schleifen kann.

FAQ: Häufige Fragen zu Skibindungen für den Skilanglauf beantwortet

Was ist der Unterschied zwischen Ski- und Snowboardbindungen?

Insgesamt gibt es nicht viele Unterschiede zwischen Ski- und Snowboardbindungen. Größere Unterschiede gibt es bei den Schuhen, die Skifahrer und Snowboarder benutzen, und daher müssen sich auch die Bindungen unterscheiden.

Die Skischuhe werden an jedem Ski individuell befestigt. Die Skifahrer haben zwei Skier, einen für jeden Fuß, die nach vorne eingeklipst sind. Der Skifahrer kann beim Aufstehen in die Bindung einklicken. Zuerst geht die Zehe und dann drückt man mit der Ferse nach unten, damit der Verschlussmechanismus an der Schuhbasis befestigt werden kann.

Snowboarder hingegen werden in ein Brett gebunden und die Füße zeigen seitlich. Während die Snowboardschuhe in den Bindungen einrasten, muss sich der Fahrer bücken oder sich auf den Schnee setzen, um den Schuh auf dem Brett zu fixieren. Der Snowboarder muss die Form der Bindung am Schuh befestigen, während der Skifahrer in die Bindung hineinsteht. Im Gegensatz zu Skiern sind die Boards von Snowboardern verriegelt und lassen sich im Falle eines Unfalls nicht leicht lösen. Das macht Stürze für Snowboarder viel gefährlicher.

Kann ich meine Bindungen für verschiedene Skitypen verwenden?

Solange Ihre Bindungen mit Ihren Skiern und Schuhen kompatibel sind, sollten Sie keine Probleme haben, sie zu benutzen. Verschiedene Bindungsarten sind mit verschiedenen Skischuhtypen kompatibel, Sie müssen also wirklich lesen, mit welchen Skischuhtypen sie funktionieren. Viele Bindungen sind heute mit zwei Kompatibilitätsoptionen ausgestattet, die Ihnen sowohl mit traditionellen Abfahrtsskischuhen als auch mit AT-Schuhen helfen können.

Woher weiß ich, welche DIN-Einstellung ich brauche?

Jedes Paar Ski hat seine eigene DIN-Einstellung. Normalerweise liegt der DIN-Bereich bei Skiern für Erwachsene bei etwa 3 – 10. Ihre perfekte DIN-Einstellung wird anhand Ihres Gewichts, Ihrer Größe und Ihres Fahrkönnens bestimmt. Sie sollte nur von einem geschulten Techniker eingestellt und justiert werden. Wenn Sie keinen geschulten Techniker erreichen können, können Sie dieses Problem leicht mit Online-Rechnern lösen, die alles für Sie lösen.

Fazit

Beim Skifahren geht es um Spaß und Vergnügen. Um die bestmögliche Zeit auf der Piste zu haben, braucht man eine tolle Ausrüstung, darunter eine schöne Skijacke, tolle Anfängerski und unter anderem tolle Bindungen. Sie werden Ihnen Sicherheit geben und Ihre Lernkurve deutlich verbessern.

Wenn Sie unsere Richtlinien lesen, werden Sie sicher ein Paar Bindungen erhalten, mit denen Sie sich leicht verbessern können. Wir hoffen, dass Ihnen unser Einkaufsführer bei der Auswahl der besten Bindungen hilft!

Durchschnittliche Bewertung 0 bei insgesamt 0 Stimmen

Ähnliche Beiträge